Monthly Archives: July 2014

June Wrap-Up: Standing still is hard

Information_Informationen_folgen_in_K_rze__trollkvbGeografisch:
Frankreich (die letzten 36 Stunden).
Bonn (kurzzeitig zum Wohnen).
Mit tollen Leuten irgendwo auf einem Berg in Hessen (<3).
(Nicht im Schienenersatzverkehr!)
Osnabrück.
Karlsruhe (GPN \o/).
Deutsche Welle.
Deutsche Post-Tower (Hint: Kantine mit frischer Pizza!)
Köln, für Burger und Computer.


Literarisch:
“Die Känguru-Offenbarung” in Ausschnitten.
“Alles in Allem” von Simone de Beauvoir in Ausschnitten.
Viele Dinge über China und sowieso jeden Morgen sinocism.com

Filmisch:
“Lust, Caution” auf ein Neues, weil er so gut war.
“Analyze this”, um herauszufinden, ob Robert de Niro oder ich der bessere Mafiaboss ist.

Kulinarisch: Burgerdings_mit__mumpfpuffel_o
Von besten Menschen gemachte Bratkartoffeln.
Von Eltern gemachtes Erdbeereis.
Selbstgemachtes Bananabread mit Schokolade.
Von anderen Menschen gemachte Burger.
In Karlsruhe gemachtes Gulasch.

Musikalisch:
Crossfaith live \m/ (rockte sehr).
Linkin Park (Hunting Party, geht ins Ohr und perfekt für den Heimweg nach der Arbeit).
Woodkid, um eine Hausarbeit nur drei Tage zu spät abzugeben (und nicht einen Monat).
Irie Revoltes für den Hauch “Linksradikalismus” im Alltag.
Farin Urlaub, um trotz der Arbeit etwas zum Lachen zu haben.

Crossfaith_3

Journalistisch:
Dinge über China.

Gelernt:
Moshpits sind schwierig, wenn die ganze erste Reihe voller Fangirls (männlich und weiblich) ist.
Viele Dinge über die Deutsche Welle, good and bad.
Wie meine kaputte SSD von innen aussieht.
Man kann für 9€ von Bonn nach Osnabrück kommen, nur, um dann dort 4,50€ für 15 Minuten im Nahverkehr auszugeben.
Bonner Nahverkehr ist teuer, aber das ist im Sommer an manchen Tagen nicht ganz so schlimm, wie, den Venusberg hochradeln zu müssen.
Wie manche AfD-Wähler ticken (hat allerdings eher zu meiner Beunruhigung beigetragen).
Menschen, die ich seit langem nicht gesehen habe, sind immer noch genauso wunderbar und verrückt wie vor mehreren Jahren.
In Karlsruhe gibt es keine Mülleimer, aber die Stadt ist trotzdem beängstigend sauber.
Wie Munchkin geht und dass ich das, glaube ich, nicht länger als eine Runde aushalte.In_case_you_ever_wondered_what_your_SSD_looks_like_from_the_inside.
Wie langsam die Mühlen der Bürokratien malen, wenn die chinesische und die französische ineinander greifen (Hint: verdammt langsam).

Neue Pläne:
Weiterschreiben, vielleicht für die DW und noch vielleichter mal auf Englisch.
Doch nicht nach Malaysia.
Einen halben Sommer in Berlin verbringen.
Nach einem Jahr (ganz vielleicht) mal das kaputte Display meines Laptops reparieren.
In Taiwan auf einem Festival Crossfaith sehen.
Menschen wiedersehen und mich von ihnen verabschieden.
Ein Visum für China bekommen.
Lesen.

 

 

 

 

Advertisements