March Wrap-Up: Liebe, Merguez und Käsekuchen

3 (1)

Symbolbild “Sommerbeginn”

Geografisch:

Marokko, weil dort der Monat begann.
Le Havre – muss halt.
Deauville, zum asiatischen Filmfestival.
Irgendwo in Korea, wo der Schnee niemals schmilzt; Tokyo; Teheran; Kambodscha; irgendwo in Japan zwischen Träumen und Realität (in Filmen).
Paris, aus Spontanität.

Literarisch
Guy Delise – “Pyongyang”
Ausschnitte aus “Dragon in a Land of Snow: A Modern History of Tibet since 1947”
Ausschnitte aus “A Tibetan Revolutionary”
Die ersten 150 Seiten von “Zen and the Art of Motorcycle Maintenance”
200 Seiten case law zur post-election violence in Kenia 2007/2008

Movie_days__here_we_go_Filmisch:
Steel Cold Winter (Korea)
Monster (Japan)
Trapped (Iran)
Ruin (Kambodscha)
REAL (Japan)
Chatroom (England/Japan)
3-Iron (Korea)
Drug War (China)
One, Two, Three (USA)
Primeval (aus Nostalgiegründen <3)

Kulinarisch:
Ricottaschnecken mit Schoko-Marzipanfüllung.
Raspberry Swirl Cheesecake.
Improvisierter Ricotta-Blechkuchen mit Aprikosen.
Spekulatius Vanilla Raspberry Cheesecake Muffins.
Cheesecake mit Oreoboden, Mousse au Chocolate und Schokoladenganache (geht immer!)

Musikalisch:
AM444
The Browning (in concert)
Rise Against – Savior
Scars on Broadway
“Tanzt kaputt, was euch kaputt macht!”
Unheilig (Nostalgie)
girugämesh (noch mehr Nostalgie!)

Geschrieben:
Dinge über Sex in Japan (im April bei “Das Magazin”)
Über Filme in Asien 1 & 2
Eine Klausur über den Aufstieg des Faschismus und wirtschaftliche Theorien in den 20ern (was man halt so macht)
Viele E-Mails

I_accidentally_Paris.

Gelernt:
Einen Monolog aus Hamlet.
Viele Dinge über Tibet, die ich vorher nicht wusste.
Viele Daten für eine Geschichstklausur, die ich direkt danach wieder vergaß.
Aus verunglücktem Ricottateig kann man auch Blechkuchen mit Aprikosen machen.
Eigentlich solle ich viel öfter on der Männerabteilung von H&M einkaufen.
Die Titelmelodie von “The Office”.
Das Musée d’Orsay hat montags zu und macht auch für mich nicht auf.
Es gibt Dorayaki mit Cream Cheese und Red Beans und sie sind ziemlich awesome.
Über den eigenen Schatten zu springen.
Ich kann doch noch Sonnenbrand kriegen. In der Normandie. Im März.
Was Merguez sind und dass sie ziemlich rocken.

Neue Pläne:
Texte schreiben über Liebe, das französische Bildungssystem, Technik in Asien und Flucht aus Asien (oder dorthin?).
Ein ganzes Wochenende mit Taekwondo verbringen.
Nach Berlin fahren.
Menschen sagen, dass sie toll sind, und eventuell Menschen küssen.
Zum ersten Mal hitchhiken.
Im August 2015 in Berlin sein.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s